Mediennetzwerk.NRW lässt XR-Unternehmen in ganz Deutschland befragen

Die Studie „Cross Reality in Deutschland 2020“ der TH Köln (Zabel/Heisenberg/Telkmann) im Auftrag des Mediennetzwerk NRW untersucht erstmals bundesweit die Struktur, Potenziale und Bedarfe der Virtual, Mixed und Augmented Reality-Unternehmen, zusammen: XR-Unternehmen. Die aktuellen Ergebnisse der Recherche mit Stand vom Juni 2020 werden morgen am 28. Oktober in einer Studienpräsentation in Köln vorgestellt.

Sandra Winterberg, Geschäftsführerin Mediennetzwerk.NRW/Mediencluster GmbH:
„Die Cross-Reality-Branche ist ein sehr dynamischer Sektor in den Medienbranchen in Nordrhein-Westfalen. Wir wollten wissen, wie diese Branche bundesweit strukturiert ist, wie hat sich die Branche in NRW unter Berücksichtigung der Vor-Studien entwickelt und welche Auswirkungen hat Corona aktuell und perspektivisch auf die Geschäftstätigkeit?“

Prof. Dr. Christian Zabel, TH Köln: „Wir erleben, dass die XR-Branche wie viele andere von der Corona-Pandemie getroffen wurde. Knapp die Hälfte der Cross Reality produzierenden Unternehmen berichten von einem erheblichen Rückgang der Aufträge. Der XR-Geschäftsklimaindex ist von 75 auf 65 Punkte gesunken. Insgesamt handelt es sich um eine hoch innovative und dynamische Branche an der Schnittstelle von IT, Medien- und Kreativwirtschaft.“

Die vollständige Studie und Fotos von der Studienpräsentation  finden Sie ab 28.10. bei medien.nrw.
Eine Presseanmeldung zum Studienevent am 28.10. in Köln ist per Mail möglich.

Eine Auswahl der Ergebnisse vorab:

  • 1065 XR-Unternehmen gibt es in Deutschland.
  • Seit 2015 hat die Gründungsdynamik in der XR-Branche zugenommen, mit deutschlandweit gut 70 Gründungen pro Jahr.
  • NRW verfügt mit 335 Unternehmenssitzen über die größte XR-Branche aller Bundesländer.
  • Die Unternehmen sind überwiegend als Applikationsentwickler bzw. -designer tätig. Die häufigste Angebotsform sind Produktpräsentationen (63%), gefolgt von Trainingsanwendungen (54%), Design-/Simulationslösungen (50%) und Informations-/Unterhaltungsangebote (44%).
  • Die häufigsten Kundenbranchen sind mit 60% das verarbeitende Gewerbe/Industrie/ Fertigung (vor allem Automobil- & Maschinenbau). 49% der befragten Unternehmen arbeiten für Auftraggeber aus der Kunst- und Unterhaltungsbranche (hier vor allem Kunst und Architektur) und 35 % für Kunden aus der Medien-, Informations- und Kommunikationsbranche.
  • Trotz der aktuell schwierigen Lage erwarten 60% der befragten Unternehmen langfristig sogar eine positive Entwicklung, wenn die Corona-Krise zu einem Digitalisierungsschub führt.
  • Der XR-Geschäftsklimaindex ist von 75 auf 65 Punkte gesunken.

Das Mediennetzwerk.NRW unterstützt im Auftrag der Landesregierung Nordrhein-Westfalen die Entwicklung der digitalen Medienbranche mit Fokus auf Games, VR/AR, Webvideo und Mobile. Es bietet Gründerinnen und Gründern und jungen Kreativen ein umfassendes Informationsangebot. Gemeinsam mit seinen Partnern macht es den digitalen Medienstandort NRW und seine Unternehmen bei Messen und Märkten im In- und Ausland sichtbar. Das Mediennetzwerk.NRW ist ein Projekt der Mediencluster NRW GmbH, einer 100-prozentigen Tochter der Film- und Medienstiftung NRW GmbH.


← ZURÜCK
Förderer

Das Mediennetzwerk.NRW wird finanziert durch das Land Nordrhein-Westfalen sowie mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Der Ministerpäsident des Landes Nordrhein-Westfalen EUROPÄISCHE UNION Investition in unsere Zukunft Europäischer Fonds für regionale Entwicklung EFRE.NRW Investition in Wachstum und Beschäftigung