Das Programm der 11. Clash of Realities

Am 18. und 19. November bietet die internationale Forschungskonferenz Clash of Realities zum elften Mal die Möglichkeit zum interdisziplinären Austausch und Dialog. Aufgrund der aktuellen Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen wurde die Konferenz in zwei Teile geteilt, wobei der erste vollständig online stattfindet. Die diesjährige Konferenz sowie der zweite Teil voraussichtlich vor Ort im nächsten Jahr werden vom Cologne Game Lab, der TH Köln sowie dem Institut für Medienkultur und Theater der Universität zu Köln gemeinsam organisiert.

Expert*innen aus Akademie, Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft, Politik und Spielebranche werden drängende Fragen zum künstlerischen Design, zur technologischen Entwicklung und zur sozialen Wahrnehmung digitaler Spiele sowie zur Verbreitung der Spielekompetenz diskutieren.

Programm
Die Online-Konferenz beginnt mit dem Young Academics Workshop am 18. November, gefolgt von einem halben Gipfeltag mit Vorträgen, Projektpräsentationen, Podiumsdiskussionen und Workshops und einem halben Tag mit Keynote-Präsentationen von renommierten Redner*innen aus aller Welt. U.a. sprechen Janet Murray (Ivan Allen College of Liberal Arts Georgia Institute of Technology), Joost van Dreunen (NYU Stern School of Business), Julian Togelius (NYU), Rita Zhang (University of Melbourne), Christian Zabel (TH Köln) oder Magdalena Leichter (Uni Innsbruck).

Veranstalter, Partner und Unterstützer
Clash of Realities ist eine Veranstaltung des Cologne Game Lab, der TH Köln und dem Institut für Medienkultur und Theater der Universität zu Köln. Partner sind u.a. die ifs internationale filmschule köln und das Mediennetzwerk.NRW. Unterstützt wird die „Clash“ außerdem von der Film- und Medienstiftung NRWEA und KölnBusiness. Das Mediennetzwerk.NRW

Weitere Informationen


← ZURÜCK
Förderer

Das Mediennetzwerk.NRW wird finanziert durch das Land Nordrhein-Westfalen sowie mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Der Ministerpäsident des Landes Nordrhein-Westfalen EUROPÄISCHE UNION Investition in unsere Zukunft Europäischer Fonds für regionale Entwicklung EFRE.NRW Investition in Wachstum und Beschäftigung